Horber Erinnerungen

In den Horber Erinnerungen erzählen Menschen aus Ihrer Stadt Ihre Lebensgeschichte und machen somit die Erinnerungskultur generationsübergreifend erlebbar.

Was sind Erinnerungsfilme für Städte?

Erinnerungsfilme sind Filme über Ihre Einwohner. Menschen die Ihre Geschichte mit anderen Menschen teilen wollen. Erinnerungen die in einem Film festgehalten werden.

Hier gehts um mehr als nur um einen Film.

Hier geht es um Wertschätzung der “Älteren Generation”

Hier geht es um das Zusammenbringen verschiedener Generationen

Und hier geht es ganz stark um den Menschen – den Mensch der Ihre Stadt besonders macht.

Wer sind die Erinnerungsfilme-Macher

Hey ich bin die Adina – Mensch und Filmemacherin und gemeinsam mit meinem Mann Arne
schaffen wir Erinnerungsfilme, die für die Einwohner Ihrer Stadt unvergessen bleiben und jung und alt vereinen.

Warum machen wir das was wir tun?

„Weil wir aus eigener Geschichte wissen, wie wertvoll Erinnerungen im Bewegtbild sind“

Horber Erinnerungen

Überzeugen Sie sich selbst und Schauen Sie sich die Horber Erinnerungsfilme an (auf die Bilder klicken)

„Um Generationen zusammenzubringen und Ihnen einen besonderen Lebensmoment zu schenken“.

Warum braucht Ihre Stadt Erinnerungsfilme?

Es gibt kein anderes Medium in der Onlinewelt was so stark wirkt, wie ein gut produzierter Film.
Ein Film der Emotionen transportiert. Ein Film der zeigt wie Ihre Stadt war und ist. Warum Bürgerinnen und Bürger Ihr ganzes Leben in dieser Stadt verbracht haben. Ein Film der über Landesgrenzen hinaus geschaut wird und ein Fürsprecher für Ihre Stadt ist. Ein Film, der generationenübergreifend sich tief verankert und dafür sorgt, dass nichts verloren geht.

Und jetzt stellen Sie sich mal vor, die Erinnerungsfilme werden dann im Kino für Ihre Bürgerinnen und Bürger präsentiert. Was sie da für ein besonderes Erlebnis schaffen, ein Erlebnis, das sich tief in die Herzen Ihrer Bürgerinnen und Bürger einbrennt. Ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Einfach fantastisch.

Wie ist der Ablauf der Erinnerungsfilme?

Wir sprechen miteinander, entweder online oder offline. Sie erzählen uns was Sie sich vorstellen.

Wir erstellen ein Konzept mit Ihren gewünschten Vorgaben.

Sie organisieren die Seniorinnen/Senioren, mit denen wir Ihren Erinnerungsfilm drehen werden.

Wir setzen uns mit den Seniorinnen/Senioren in Verbindung und stimmen die Drehtermine ab

Wir drehen bei den Seniorinnen/Senioren zu Hause oder im Heim. Dabei müssen Sie sich um nichts kümmern, alle Drehgenehmigungen holen wir ein.

Wir schneiden den Film oder die Filme.

Wir schicken Ihnen den fertigen Film.

Wir präsentieren den fertigen Film/die fertigen Filme in einem besonderen Ambiente z.B. im Kino.

Wir helfen Ihnen auch den Film Marketingtechnisch am besten auf Social-Media, Ihrer Webseite und in der Presse zu platzieren.

Blick hinter die Kulissen von Horber Erinnerungen

Was ist die Erinnerungsfilme-Box?

Eine Box, in der es den kompletten Film auf USB Stick, DVD und QR-Codes gibt. Liebevoll und in Handarbeit erstellt.

Was kostet so ein Film überhaupt?

ab 3000€ (netto/pro Film) inklusive Erinnerungsfilmbox

Stimmen zu Horber Erinnerungen

Horber Erinnerungen

Wie alles begann

Als wir unseren neuen Wirtschaftsförderer Dejan Micic der Stadt Horb kennenlernten, und ihm von unseren drei Brands (Schwarzwald Anker, Emotions-Kino und Dein Erinnerungsfilm) erzählten, war schnell klar, dass das Thema Erinnerungen für die Stadt Horb eine wichtige Bedeutung hat.

So kam dann die Idee auf, dass wir mit drei Horbern/Horberinnen einen persönlichen Erinnerungsfilm drehen wollen. Das Filmprojekt für die Stadt Horb “Horber Erinnerungen” war geboren. Dejan stellte den Kontakt zur Senioren Verantwortlichen Frau Cornelia Schäfer her. Und so nahm alles Ihren Lauf. Wir lernten uns persönlich kennen. Und entwickelten das Konzept. Als erstes ging es darum drei Senioren für unser Projekt zu gewinnen. Das übernahm Frau Schäfer. Arne und ich entwickelten das Storyboard.

Wir entwickelten Fragen, und Fragetechniken.
Nach kurzer Zeit waren drei Senioren gefunden. Und in diesem Fall waren es drei Männer. Ich telefonierte mit den drei und merkte sofort, dass jeder der drei viel Lebensfreude hat. Wir stimmten den Drehtermin ab – und ich machte während des Telefonats ganz viele Notizen.

Dann war es soweit unser erster Dreh mit Heinz Schmid stand an. Wir packten unser ganzes Equipment und fuhren zu Herrn Schmid in die Panoramastraße. Wow waren wir aufgeregt.
Herr Schmid öffnete uns aber gleich mit einem Lachen die Tür – und schon war die Aufregung weg. Arne baute alles auf, während ich mit Herrn Schmid schonmal alles besprochen hab. Klar gab es auch die “Einwilligungen zur Verarbeitung der persönlichen Daten”.
Wir erklärten alles ganz genau, für welchen Zweck wir das Bild-und Videomaterial verwenden. Hier haben wir auch die Einwilligungen in einer großen Schriftgröße erstellt, damit die Senioren es gut lesen können.
Und genau das zeichnet uns auch aus, wir machen uns viele Gedanken und können uns zu 100% auf die Menschen einstellen. Dann ging der Dreh auch schon los, ich stellte Herrn Schmid Fragen, während Arne sich komplett um die Technik kümmerte. Nach ca. 4,5 Stunden Interview, drehten wir noch das B-Roll Material. Während ich die Fragen stellte, machte ich mir Notizen was wir hinterher noch als B-Roll Material benötigen. Gerade bei solchen Projekten ist es wichtig Aufmerksam zuzuhören und genau zu wissen, was für den Menschen wichtig ist, was unbedingt in den Film muss. Sie können sich sicherlich vorstellen Videomaterial von 5 Stunden nochmal zu sichten und sich dann erst Gedanken zu machen, was in den Film soll, ist nicht gerade effizient.

Unser persönlicher Rückblick auf die Horber Erinnerungen

Was bleibt?

Die persönlichen Geschichten der Menschen Ihrer Stadt für immer
in einem Film festgehalten.